rheumahaussuchefaqDGRhchatemailenglish
Kompetenznetz Rheuma
Logo Kompetenznetz RheumaKompetenznetz Rheuma
KompetenznetzPatienten-InfoFach-InfoBibliothekTerminePresseKontakt
Kompetenznetz>Kompentenzzentren>Erlangen  
Rheuma: lassen Sie sich untersuchen
Wir über uns  
Geschäftsstelle  
Kompentenzzentren  
Berlin  
Düsseldorf  
Erlangen  
Projekte  
Link zum regionalen Rheumazentrum Erlangen  
Freiburg  
Hannover  
Lübeck  
Arbeitsbereiche  
Querschnittsprojekte  
Forschungsförderung  
Rheuma-Links  
Newsletter  


Bundesministerium für Bildung und Forschung


Praxis- und Klinikwegweiser
Praxis- & Klinikwegweiser
 
 
Kompetenzzentrum Erlangen

Verantwortliche Institutionen

Universität Erlangen-Nürnberg -
Medizinische Klinik III

Prof. Dr. med. Joachim Robert Kalden  

Krankenhausstr. 12
91054 Erlangen


Erlangen: Krebs- und Rheumakranke unter einem Dach
Die Medizinische Klinik III mit Poliklinik und Institut für Immunologie unter Professor Dr. Dr. h.c. Joachim Kalden ist die einzige deutsche Universitätsklinik, die vier immunologisch geprägte Fachgebiete unter einem Dach vereint: Immunologie, Rheumatologie, Hämatologie und internistische Onkologie. Deshalb verfügt die Klinik über eine außerordentlich breite klinische und wissenschaftliche Expertise. Bei den Forschungsprojekten stehen Genetik, Ursachen- und Therapieforschung in der Rheumatologie im Vordergrund. Jedes Jahr wirbt die Medizinische Klinik III mehr als drei Millionen Mark an Drittmitteln ein.

Lehtstuhlinhaber ist seit 1977 Professor Kalden. Unter seiner Leitung wurde die Klinik zu einem der weltweit wichtigsten Referenzzentren für immunologische Grundlagenforschung und klinische (Therapie-)Studien im Bereich der Rheumatologie. Alle wichtigen Rheumamedikamente haben in Erlangen ihre Prüfphase durchlaufen.

Die Klinik verfügt über 63 Betten und eine Abteilung für Knochenmarkstransplantation mit 8 Betten. 7 Oberärzte betreuen die 5 Unterabteilungen. Im stationären Bereich überwiegen mit 70 % die Krebspatienten, die übrigen 30 % der Patienten leiden an rheumatischen Erkrankungen, Immundefekten einschließlich AIDS, schweren Allergien oder allgemeininternistischen Krankheiten. Im ambulanten Bereich dominieren dagegen mit mindestens 50-60 % die Rheumakranken.

Professor Kalden ist auch Sprecher des Interdisziplinären Zentrums für Klinische Forschung (IZKF) an der Medizinischen Fakultät Erlangen mit dem Leitthema Genese, Diagnostik und Therapie von Entzündungsprozessen. Einer der 3 dabei verfolgten Forschungsschwerpunkte betrifft die Rheumatologie (Therapieforschung bei entzündlichen Erkrankungen) und wird ganz wesentlich von der Medizinischen Klinik III bestritten. Darüber hinaus ist die Klinik an 4 der 6 Sonderforschungsbereiche der Fakultät beteiligt.

Seit 1993 haben sich alle an der Versorgung Rheumakranker beteiligten Einrichtungen zum Rheumazentrum Erlangen zusammengeschlossen: die Medizinische Klinik III, die Abteilung für Orthopädische Rheumatologie unter Professor Dr. Gerd Weseloh (auch Sprecher des Rheumazentrums), die kooperierenden Krankenhäuser, Rehakliniken, niedergelassenen Rheumatologen und Angehörigen medizinischer Assistenzberufe. Das Rheumazentrum stellt die interdisziplinäre wohnortnahe Betreuung von Rheumapatienten der Region Nordbayern sicher.
5 Studien für das Kompetenznetz Rheuma
Im Kompetenznetz Rheuma ist Erlangen mit fünf Studien vertreten. Vier widmen sich dem Krankheitsbild der rheumatoiden Arthritis (RA), eine dem systemischen Lupus erythematodes (SLE). Für die RA-Studien wird erstmals eine große Kohorte von Patienten mit ganz früher Erkrankung zusammengestellt, an der sich eine Fülle von Fragestellungen prospektiv untersuchen lassen. Ein solches Vorhaben ist nur innerhalb des Netzwerks realisierbar, weil zur Rekrutierung der Patienten die Mitwirkung vieler Zentren und Rheumatologen erforderlich ist. Alle Studien an denen das Kompetenzzentrum Erlangen beteiligt ist sind zu sehen auf den Seiten: Projekte zu sehen.

Koordination

Prof. Dr. med. Bernhard Manger  
Dr. med. Torsten A. Höger  
Prof. Dr. med. Harald Burkhardt  
PD Dr. med. Ralf Waßmuth  
Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops  
 
 
  Redaktionssystem